Urlaub im VW T3 Weinsberg Terra

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Car, Holiday

Eigentlich war es schon lange klar: Ein VW Bus bedeutet Kult und Freiheit. Ob T1, T2, VW T3, T4, T5 oder T6. Mit einem VW Bus wird jedes Wochenende zum Urlaub. Um Übernachtungen braucht man sich nicht mehr zu kümmern. Man hält einfach dort, wo man gerade lustig (oder müde) ist. Für jemanden wie mich, der gerne in den Bergen ist, ist es quasi die ideale Lösung. Und so stellte ich während des Winters fest, ich brauche unbedingt einen VW Camping Bus. Also machte ich mich auf die Suche.

T1 (Bully)

Mehr Kult geht nicht. Der T1 Bus stiehlt jedem anderen Fahrzeug die Show und ist jedermanns Liebling. Und bei Mobile.de gehen sie ab ca 15.000€ los. Nicht günstig, aber im Budget. Als ich dann jedoch die ersten zwei Busse ansah, wurde schnell klar, warum GUTE T1 Busse derzeit für weit über 100.000€ gehandelt werden. Rost überall, auch an tragenden Teilen, Türen, durch die der Wind pfeift, und ein Motor der eher für Innerorts als für Landstraßengeschwindigkeiten gemacht wurde. Es gibt zwar deutlich bessere Busse für günstigeres Geld als Brasilien Importe (dort wurden die Busse deutlich länger gebaut), allerdings stellte sich schnell heraus, dass ohne Vorkasse an ein ausländisches Konto garnichts ging. Somit also keine Option für mich.

T2

T2 Busse sind zum Glück nicht ganz so teuer und hier und da findet sich ein brauchbares Exemplar für um die 25.000€ in teilrenoviertem Zustand, aber noch bevor ich zur Besichtigung aufbrach, wurde mir am Telefon gesagt, ein T2 sei wie ein T1 mit seinen Luftgekühlten Motoren nicht wirklich zum Europatouren gemacht und sonderlich schnell seien sie auch nicht. Etwas anderes, alltagstauglicheres musste her.

T3

Ein VW T3 sollte es werden. Dank Wasserboxermotoren (kurz WBX, Kennbuchstabe DJ) und bis zu 112 PS stark sind sie richtige Rennsemmeln, verbrauchen dabei nur knapp über 10 Liter, sind mit Campingausstattung (z. B. Westfalia) zu haben und können sogar schon als Oldtimer steuervergünstigt zugelassen werden.

Problematisch: Auch die T3 Busse sind schon fest in Liebhaber Hand. Einen wie oben beschriebenen Bus findet man nach halbjährlicher europaweiter Umkreissuche nicht oder der Zustand passt nicht oder der Motor ist nicht mehr original (womit das kultige H-Kennzeichen entfällt) oder der Preis soll bei 29.000 Euro liegen. Na schönen Dank, dafür bekommen wir schon vollausgestattete T4 Busse mit wenig Kilometern. Schade nur, dass die T4 so hässlich und sowas von nicht kultig sind, dass man genauso gut einen Ford Nugget oder einen Citroen fahren könnte. Es wäre quasi egal.

VW T3 Dehler 2+2

Der Bus war für 16k inseriert und fast in der Nähe. Laut Bildern glänzte der Lack und alles sei voll funktionsfähig. Der VW T3 Dehler glänzt durch den starken 2,1 Liter 92PS starken WBX Motor, ist aerodynamisch deutlich besser als die anderen Hochdachbusse, wurde nur selten gebaut, hat Platz für 2 Erwachsene und zwei Kinder oben, permanent Stehhöhe und sogar eine Dusche 🚿 an Board. Einen kleinen Kühlschrank für eine Flasche Wasser hatte er auch noch. Den will ich haben.

Vor Ort jedoch kam der Schock: die Karre war rings herum über den Rost nachlackiert worden. Rost an Federn, tragenden Teilen, Leitungen, sogar im Innenraum war überall Rost. Rost war überall da, wo das Auge aus 1m Entfernung nicht hinsehen konnte. Sonst sah er gut aus. Aber die Kunststoff Armaturen waren gerissen und in besagter Ausklappdusche lag eine tote Ratte 🐀. Nein Danke. Zudem sei er derzeit doch nicht fahr tauglich.

VW T3 Weinsberg Terra

Auf einmal war er online, der goldbraune VW T3 Weinsberg Terra. Ich hatte zuvor noch nie davon gehört, aber tatsächlich, eine kleine Firma aus Weinsberg baute auch mal T3s um. Hier wie Dehler, mit halbhohem Dach, aber zusätzlich mit der Möglichkeit, Gepäck aufs Dach zu schnallen (wie kultig!) und der Option, das Dach wie beim Westfalia aufzustellen, so dass nicht nur Kinder, sondern 4 Erwachsene Platz finden. Eine voll funktionsfähige Küche mit zwei Gaskochfeldern, einem richtigen (!) Kühlschrank und Standheizung war ebenfalls dabei.

Vor Ort wurde mir das Prachtstück gezeigt. Baujahr 1984 und damit H-Zulassungsfähig, Seit 26 Jahren war er im Besitz des Verkäufers, nur Saison Kennzeichen und immer in der Garage gestanden. Also habe ich gleich mal an die Stellen geguckt, wo er quasi garantiert Rost haben muss. Und ich war (positiv) schockiert. Nix. Nirgends. Egal wo ich hin guckte, entweder war es wie neu oder bereits mit Fett versiegelt. Der Wahnsinn. Gut, er liegt preislich schon über den anderen inserierten Bussen, aber andererseits auch knapp 8k€ unter dem, was ein anderer für einen ähnlich guten Bus verlangt. Die Busse sind mittlerweile sehr begehrt, diverse Leute im Internet kaufen regelmäßig noch die wenigen am Markt verbliebenen Fahrzeuge.

Das Problem: der Verkäufer wusste genau, was er hat und war nicht bereit arg Nachlass zu geben. Aber mir egal, den Bus will ich, um jeden Preis. Aber Moment mal, was ist denn das mit dem Motor. ‚Ist der noch original?‘ fragte ich. Daraufhin wurde ich aufgeklärt. Der originale Motor ist ein DG Vergasermotor mit 77PS, der immernoch verbaut ist. Allerdings wurde er dank Digijet Einspritzanlage und Steuergerät zu einem GW Einspitzmotor umgebaut, so dass die Leistung nun 90PS beträgt. Das Getriebe ist dabei bei beiden Motortypen identisch, so dass hier keine Änderung erfolgen musste, um die Eintragungen zu erhalten.

Bilder vom Kauf

Die Motornummer ist auf der rechten Motorseite am Flansch unter dem Ölentlüfter eingeschlagen.
Anbei ein Überblick über die von VW ab 04/1983 gebauten Digijet Motoren:

KennbuchstabenDFDGDHGWEY (1)SP (2)
Fertigung von bisOkt 82Okt 8204/1983-10/1983-07/198510/1982-07/198910/1986-10/1988
Hubraum (L)1,91,91,91,91,91,9
Leistung (kW bei 1/min)44/370057/4600 (78PS)63/4800 (86PS)66/4600 (90PS)41/370054/4000
Drehmoment (Nm bei 1/min)140/2200141/2600 | 153/2600 (3)143/2600147/2800135/2200150/2600
Bohrungsdurchmesser (mm)949494949494
Hub (mm)696969696969
Verdichtung8,68,68,68,67,58,6
Steuerzeiten bei 1mm Ventilhub und Ventilspiel = 0mm
Einlass öffnet vor OT-5°|1°-
Einlass öffnet nach OT4-|----
Einlass schließt nach UT26°34°|30°34°34°26°30°
Auslass öffnet vor UT36°38°|36°38°38°36°36°
Auslass schließt nach OT-4°|---
Auslass schließt vor OT14-|8°--14°
ROZ (mind.)91 (4)91 (4)919883 (4)91 (4)
Vergaser/Einspritzung34 PICT2 E 3 | 2 E 4 (5)DigijetDigijet34 PICT2 E 3 | 2 E 4 (5)
Zündfolge1-4-3-21-4-3-21-4-3-21-4-3-21-4-3-21-4-3-2
Motor ist besonders abgestimmt aufUSA, Kanada-

(1) Motor ist besonders abgestimmt für Länder mit geringoktanigem Kraftstoff
(2) Motor ist besonders abgestimmt für Schweiz
(3) 01.86
(4) bleifrei oder verbleit
(5) 03.87 >>bei Servolenkung, Klimaanlage, Automatik

Die erste Reise

Kaum dass also unser VW T3 „Terra“ in den Familienbesitz kam, bekam er sein hoch verdientes H-Kennzeichen und einen Tag später ging es los in den Urlaub an die Côte d’Azur. Immens ungewöhnlich für diese Jahreszeit (Ende April): Es hat bei uns wieder angefangen zu schneien. Terra hatte jedoch nur Sommerreifen, und ich hatte absolut keine Lust mit diesem Schmuckstück über gesalzene Autobahnen zu fahren. Da wir jedoch Zeit hatten und mit Terra praktisch überall übernachten konnten, haben wir uns schlicht entschlossen, die Alpen zu umfahren. Das machte ‚einfach‘ 1.200km. Und Terra fuhr prächtig.

In der Nähe von Genf verbrachten wir in Frankreich unsere erste Nacht in Terra. Wir wählten den Parkplatz einer Kirche als Standort. Die Rücksitzbank wurde umgeklappt, und die Liegefläche für 2 Personen war aufgebaut. Gekocht haben wir auch das erste Mal. Für mich war es sogar das erste mal, dass ich auf einer Gasflamme gekocht habe. Das hat richtig Spaß gemacht. Die Außentemperatur zeigte 6°C an, es sollte jedoch auf 2°C in der Nacht abkühlen.

Kein Problem, Terra hat ja eine Standheizung, aber wie genau die jetzt funktioniert wusste ich nicht – zumal wir noch keine Zeit hatten, die zweite Batterie für ihn zu kaufen. Und bevor wir irgendwelche Experimente mit der Gasstandheizung versuchten, entschlossen wir uns einfach, uns in unsere 4 Bettdecken zu kuscheln. Dort war es so warm, dass wir sogar T-Shirt und Hosen ausziehen konnten. Geschlafen haben wir wunderbar, und geweckt wurden wir mit Sonnenschein und einem Ausblick auf Berge und ein schönes Tal. Das ist Urlaub!

Im Verbrauch bin ich positiv Überrascht, hatte ich doch schon diverse Horrorstorries von Verbräuchen um die 15 Liter von anderen Usern gehört. Meiner gibt sich mit guten 11 Litern zufrieden, was angesichts der 120km/h die ich mit dem nachgerüsteten Tempomat fahre, sehr in Ordnung geht. Den aktuellen Verbrauch könnt ihr übrigens immer hier sehen:
Spritmonitor.de

 

Bilder von der ersten Reise